logoneuschriftwappenkleinUnser Spendenkonto: Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert
IBAN: DE06 3345 0000 0042 1116 66 BIC: WELADE1VEL

Nehmen Sie hier Kontakt auf

Von 1999 bis 2005 führte ein neuer Vorstand unter dem Vorsitz von Heinrich Kohnen den Verein. Die schon bestehenden Hilfsleistungen wurden fortgeführt, andere hinzugenommen: War immer schon besonderer Wert darauf gelegt worden, die persönlichen Kontakte zu den Tschernobyl-geschädigten Kindern und deren Familien auf- und auszubauen, so wurden jetzt auf Bitten der Stadtverwaltung von Gagarin auch einzelne „ortsansässige" arme Familien in das Programm aufgenommen und die Hilfe für die Armenküche intensiviert - auch um die Integration der Tschernobyl-Familien in ihrer neuen Stadt zu fördern. Seitdem wurden etwa 320 Familien in Gagarin und den umliegenden Dörfern mit Paketen und Briefen, z. gr. T. auch finanziell betreut.
Seit 2005 ist Anton König Vorsitzender des Vereins. Er führt die bisherigen Aktivitäten weiter und weitet sie aus; u.a. für "Nadeshda", dem Institut für sozial gefährdete und behinderte Kinder und Jugendliche aus Gagarin und Umgebung. Eine Hauptaufgabe in der Durchführung der Hilfsmaßnahmen ist die Überwindung der organisatorischen "Klippen" mit den russischen Behörden geworden, die durch personelle, organisatorisch und gesetzlich bedingte Veränderungen in Gagarin selbst und in der russischen Föderation immer mehr aufgetürmt haben.