logoneuschriftwappenkleinUnser Spendenkonto: Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert
IBAN: DE06 3345 0000 0042 1116 66 BIC: WELADE1VEL

Nehmen Sie hier Kontakt auf

Vom 18. bis 28.August 2017 verbrachten Tschernobyl-Kinder, Jugendliche, zwei Kindergartenleiterinnen und unser Dolmetscher-Ehepaar mit ihrer Enkeltochter Ferien bei Ratinger Gasteltern.
Voller Erwartung und mit gemischten Gefühlen auf beiden Seiten nahmen wir Gasteltern die Gruppe von 15 Gästen aus der Ratinger Partnerstadt Gagarin am Düsseldorfer Flughafen in Empfang.
Wir hatten 10 Tage ein abwechslungsreiches, intensives Programm, aus, Sport, Spiel, Spaß und Kultur zusammengestellt. Die Gruppe hat das Programm nach anfänglichen Hemmungen mit Begeisterung aufgenommen und mit eigenen Ideen bereichert.
Die beiden Kindergärtnerinnen aus Gagarin absolvierten ein kurzzeitiges Praktikum in Ratinger Kindergärten und lernten im Anschluss daran auch unseren Bürgermeister Klaus Pesch, den sie schon auf der Website der Stadt sehr sympathisch fanden, persönlich kennen.

Stadtführung in Ratingen       Besuch beim Ratinger Bienenzuchtverein

Kindergärtnerinnen mit Bürgermeister Klaus Pesch vor dem Homberger Treff       Theateraufführung am Blauen See

Die Abschlussfeier und Theateraufführung am Blauen See bildeten den krönenden Abschluss der Ferien. Müde und zufrieden, mit einem lachenden und einem weinenden Auge flogen unsere Gäste wieder nach Hause; höchste Zeit, da am 1.September die Schule wieder für sie anfing.

 

 

 

Endlich war es soweit. Die Gasteltern der Tschernobyl-Kinderhilfe-Ratingen e.V. konnten am 19. Juli 18 Gäste, im Alter von 11 bis 17 Jahren, mit ihren Begleitern am Flughafen Düsseldorf in Empfang Tschernobyl-Kinder und Jugendliche aus Gagarin zu Gast in Ratingen !nehmen. Einige Kinder waren bereits 2013 in Ratingen und freuten sich ihre Gasteltern wieder zu sehen. Die TKR hatte für 15 Tage ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Es wurden Ausflüge zum Kölner Dom, Zoom Erlebnispark in Gelsenkirchen, Besichtigungen zum Haus Ruhrnatur Mülheim, Freizeitspaß auf einem Indoor Spielplatz, Minigolf und Bootfahrten auf dem Blauen See unternommen. Führung und verschiedene Aktivitäten auf dem Ratinger Bienenlehrstand, Chaosspiel und Tisch-tennis sowie Singen mit dem Chorleiter Heinrich Arndt in der Homberger Sporthalle, Besuch des Bürgerfestes im Homberger Treff und der Theateraufführung Dschungelbuch, das beliebte Schwimmen im Lintorfer Freibad, Lagerfeuer und Disco bei den Homberger Bikern erweiterten das Programm.

Mitte Mai war die TKR wieder in der Partnerstadt Gagarin. Laufende und abgeschlossene Projekte standen auf der Agenda der aus 6 Personen bestehenden Ratinger Delegation. Neue Kontakte wurden geknüpft, alte gefestigt. Spendengelder an Patenfamilien und soziale Einrichtungen wurden überreicht. Tschernobyl-Kinderhilfe-Ratingen e.V. in Gagarin !

Das 2008 begonnene Projekt „Tischtennis in Kindergärten“ wurde auf Dauer in 7 Kindergärten eingeführt. Die Kinder sind begeistert und zeigen jedes Jahr voller Stolz ihren Fortschritt. Das funktioniert natürlich nur gemeinsam mit den Kindergärtnerinnen.

Die TKR besuchte zahlreiche Familien in den Dörfern der Umgebung und in der Stadt. In ihrem Umfeld hat sich im Laufe der Jahre einiges verbessert. Neue Häuser, gepflegte, blühende Vorgärten, sprudelnde Springbrunnen sind Zeichen einer insgesamt entspannteren Atmosphäre.

Der Ende Februar für 2 Jahre wieder gewählte Vorstand der Tschernobyl-Kinderhilfe-Ratingen e.v. mit seinem Vorsitzenden Anton König besuchte wie jedes Jahr Patenfamilien, soziale und andere öffentliche Einrichtungen in Gagarin, der Partnerstadt von Ratingen. Es wurden Spendengelder und Briefe übergeben, Gespräche, auch Verhandlungen mit den Verantwortlichen der Administration, des Krankenhauses, Besuch der TKR in  der  Partnerstadt Gagarin!der Kindergärten und des Kulturhauses geführt und inzwischen auch E-Mails und Internetadressen ausgetauscht.

Für den Ferienaufenthalt der Kindergruppe, die vom 22.7. bis zum 8.8.13 Ratingen besucht, fanden mit den Kindern und ihren Eltern Vorbereitungen statt.

Eine 4-köpfige Delegation ist mit den unterschiedlichsten Eindrücken Mitte Oktober aus der russischen Stadt Gagarin zurückgekehrt.Treffen der TKR mit den Kindergartenleiterinnen aus Gagarin

Wie fast immer bestand auch dieses Mal wieder eine effektive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem dortigen Partnerverein, der Administration der Stadt Gagarin und den beiden Dolmetscherinnen Galina und Vera. Spendengelder an Familien, Kindergärten, Kinderkrankenhaus, Kulturhaus in Rodomanowo, Altenheim in Pyschkowo und an das Sozialamt wurden persönlich überreicht. So können z.B. die leitende Kinderärztin nun ein EKG-Gerät und die MitarbeiterInnen des Kulturhauses für ihre pädagogische Arbeit ein Akkordeon kaufen.