logoneuschriftwappenkleinUnser Spendenkonto: Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert
IBAN: DE06 3345 0000 0042 1116 66 BIC: WELADE1VEL

Nehmen Sie hier Kontakt auf

Endlich war es soweit. Die Gasteltern der Tschernobyl-Kinderhilfe-Ratingen e.V. konnten am 19. Juli 18 Gäste, im Alter von 11 bis 17 Jahren, mit ihren Begleitern am Flughafen Düsseldorf in Empfang Tschernobyl-Kinder und Jugendliche aus Gagarin zu Gast in Ratingen !nehmen. Einige Kinder waren bereits 2013 in Ratingen und freuten sich ihre Gasteltern wieder zu sehen. Die TKR hatte für 15 Tage ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Es wurden Ausflüge zum Kölner Dom, Zoom Erlebnispark in Gelsenkirchen, Besichtigungen zum Haus Ruhrnatur Mülheim, Freizeitspaß auf einem Indoor Spielplatz, Minigolf und Bootfahrten auf dem Blauen See unternommen. Führung und verschiedene Aktivitäten auf dem Ratinger Bienenlehrstand, Chaosspiel und Tisch-tennis sowie Singen mit dem Chorleiter Heinrich Arndt in der Homberger Sporthalle, Besuch des Bürgerfestes im Homberger Treff und der Theateraufführung Dschungelbuch, das beliebte Schwimmen im Lintorfer Freibad, Lagerfeuer und Disco bei den Homberger Bikern erweiterten das Programm.

Bürgermeister Klaus Pesch begrüßte ganz unkonventionell die russischen Gäste in der Sporthalle Homberg Süd und beantwortete die Fragen der Kinder aus dem Stegreif.

Tschernobyl-Kinder und Jugendliche aus Gagarin zu Gast in Ratingen !Ebenso nahm er an der Abschlussfeier im Homberger Treff teil. Seine Teilnahme wurde von den Gästen freudig und motivierend angenommen.

Die Kinder waren während der 15 Tage gut gelaunt, offen, begeistert und machten alles ohne Ausnahmen mit; die Gasteltern, meist im Rentenalter, ebenfalls.

Da inzwischen Englisch als erste Fremdsprache in den russischen Schulen gelehrt wird, dürften sich die noch vorhandenen Sprachschwierigkeiten zukünftig weiter verringern.

Die Kinder und Jugendlichen, die aus unterschiedlichem sozialem Umfeld kommen waren höflich, bescheiden, diszipliniert und gingen rücksichtvoll miteinander um.

Nach 15 lebhaften Tagen wurden zufriedene, etwas müde gewordene junge Menschen verabschiedet, die sich letztlich wieder auf ihre Familien freuten, um viel erzählen und Fotos zeigen zu können.Tschernobyl-Kinder und Jugendliche aus Gagarin zu Gast in Ratingen !